Entschuldigungen und Beurlaubungen

Nachfolgend zur Erinnerung das Vorgehen bei Entschuldigungen und Beurlaubungen:

Wenn ein Schüler oder eine Schülerin erkrankt ist, setzen die Eltern die Schule vor Unterrichtsbeginn darüber in Kenntnis und nennen uns einen Grund sowie die voraussichtliche Dauer der Verhinderung. Eine schriftliche Entschuldigung muss uns zusätzlich binnen drei Tagen vorliegen, wenn wir am o.g. ersten Tag telefonisch oder elektronisch per Mail informiert wurden. Ansonsten gelten die Fehltage ebenfalls als unentschuldigt. Klassen- und Kursarbeiten, die an solchen unentschuldigten Tagen geschrieben wurden, werden mit der Note „ungenügend“ bewertet.

Eine Beurlaubung vom Unterricht oder sonstigen schulischen Veranstaltungen kann in Ausnahmefällen (vgl. Schulbesuchsverordnung) erfolgen, wenn vorher und rechtzeitig ein schriftlicher Antrag gestellt wird. Der Urlaubsantrag ist zu begründen. Handelt es sich um eine Unterrichtsstunde, entscheidet der Fachlehrer / die Fachlehrerin über den Antrag, bei einem Tag der Klassenlehrer / die Klassenlehrerin, bei mehr als einem Tag die Schulleitung. Sollte ein Tag direkt vor oder nach den Ferien betroffen sein, entscheidet ebenfalls die Schulleitung.

Noch ein Hinweis für unsere Schülerinnen und Schüler, die der islamischen Religion angehören:

Sowohl am Opferfest als auch am Fest des Fastenbrechens kann schriftlich ein Antrag auf jeweils einen Tag Beurlaubung gestellt werden. Wer ohne genehmigten Antrag dem Unterricht fernbleibt, fehlt unentschuldigt.

 

Entschuldigungsformular für die Oberstufe

Entschuldigungsformular (PDF)

Entschuldigungsformular (DOC)