Comenius-Projekt am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium ist seit 2005 eine „Comenius-Schule“, d.h. es nahm an einem Programm der EU teil, das die Schulentwicklung finanziell und inhaltlich förderte. Sieben Schulen in Europa arbeiteten zusammen, tauschten Erfahrungen aus und besuchten sich gegenseitig. Die im Austausch stehenden Schulen waren:

  • Belgien: Middenschool H. Hart in BREE (352 Schüler)
  • Finnland: Järvenpään Lukio in JÄRVENPÄÄ (950 Schüler)
  • Deutschland: Geschwister-Scholl-Gymnasium in MANNHEIM (863 Schüler)
  • Lettland: Livani Secondary School Nr. 1 in LIVANI (1012)
  • Litauen: Gymnasium "Vetrunge" (721 Schüler)
  • Litauen: E. Balsio Gymnasium of Arts in KLAIPEDA (518)
  • Großbritannien: St. Gregory's Catholic Comprehensive School in TUNBRIDGE WELLS (956 Schüler)

Die halbjährlichen Treffen dauerten jeweils eine Woche, fanden in englischer Sprache statt und waren in folgendem Turnus festgelegt:

In der Woche vom 15.-19. Oktober 2007 waren Lehrer aus ganz Europa bei uns am Geschwister-Scholl-Gymnasium zu Gast. (Zeitungsbericht aus dem Mannheimer Morgen)

 

Inhaltlicher Schwerpunkt unserer Arbeit war das Nachdenken über "CO.B.A.L.T" (COmpetence Based Autonomous Learning and Teaching):

- autonomes Lernen (= selbständiges, selbstgesteuertes, eigenständiges Lernen)
- Erwerb und Förderung von Schlüsselkompetenzen (z.B. Lernen lernen, sozialer Umgang mit anderen, Präsentation von Inhalten usw.)

Wir entwickelten Unterrichtseinheiten, Projekte und Materialien, die diesen Lehr- und Lernansatz unterstützen, und füllten so das Schulleitbild mit Leben. Ein Kernteam von Lehrern, das allen offen stand, arbeitete am Projekt mit. Ansprechpartner waren: Frau Rohrmann, Frau Mathéus, Herr Büchsel, Frau Sponsel, Herr Kugler, Frau Taube, Frau Dürr, Herr Gabriel.

Durch die EU-Mittel konnten wir für die Schule wertvolle Arbeitsmittel anschaffen, unter anderem Software (Encarta), Tische und diverse Lernprogramme für Computer, einen Roboter sowie einen Moderationskoffer und didaktische Literatur. Auch die Pflanzen und Kübel in unserer Mensa wurden mit Comenius-Geldern finanziert, da eine angenehme Atmosphäre wichtig für erfolgreiches Lernen ist.

Die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Schulen stärkte die europäische Dimension und unterstützte uns in der Umsetzung des Bildungsplanes, der zum Ziel hat, Schüler zu demokratischen Bürgern in unserer Republik, aber auch zu Bürgern des entstehenden Europas und der zukünftigen Weltgemeinschaft zu erziehen.

Die Fähigkeit zum eigenverantwortliches Lernen wird im Bildungsplan als wichtiges übergeordnetes Lernziel angesehen: „Die Lernhandlung erlaubt nicht nur, sie verlangt Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Selbstkontrolle." (Bildungsplan, S. 18 )